Sicherheit

Yale ENTR: Die Tür per Smartphone öffnen

Yale ENTR: Die Tür per Smartphone öffnen

Ein Fingertipp auf das Smartphone und die Haustür geht auf. Vernetzte Welt hat das elektronische Türschloss Yale ENTR mit App-Steuerung ausprobiert.

Das Smartphone als Haustürschlüssel – für manchen eine Horrorvision, für den anderen ist es einfach nur praktisch. So kann der Hautürschlüssel zu Hause bleiben und man muss sich keine Gedanken mehr über verlorene Schlüssel machen. Das Smartphone mit der notwendigen App lässt sich ja im Gegensatz zum konventionellen Schlüssel einfach sperren.

Voraussetzung dafür ist ein elektronisches Türschloss, wie es sie mittlerweile von mehreren Hersteller gibt. Vernetzte Welt hat mit ENTR von Yale eins davon ausprobiert. Zu dessen Lieferumfang gehört neben dem elektronischen Schloss ein Zylinder, der sich mit der passenden Länge für die eigene Tür bestellen lässt. Für beides muss man ungefähr 300 Euro rechnen.

Yale ENTR: elektronisches Türschloss

Über den Drehknauf am elektronischen Türschloss lässt sich die Tür auch manuell öffnen. (Foto: yalelock.de)

Einfache Montage

Wie man beides montiert, erklärt die mitgelieferte Bedienungsanleitung. Das beginnt damit, dass man den alten Türzylinder durch den mitgelieferten ersetzt. Danach klebt man einen Magneten an den Türrahmen. Zuletzt befestigt man das elektronische Türschloss auf dem Zylinder. Dieser Schritt entfällt, wenn man Türschloss und Zylinder bereits vormontiert erhält.

Steht man außen vor Tür, ist vom elektronischen Türschloss nichts zu sehen. Man kann auch die Tür weiter über einen konventionellen Schlüssel von außen aufsperren.

Leiser Motor

Innen befindet sich das komplette elektronische Türschloss. An ihm gibt es einen Drehknauf, worüber sich die Tür weiter manuell öffnet lässt. Indem man mit Daumen und Zeigefinger am unter Teil des Schlosses in Richtung Boden gleitet, öffnet sich die Tür ebenfalls. Jedoch in diesem Fall mit Motor, der die Tür flott entriegelt ohne groß Geräusche zu produzieren. Seine Energie erhält er von einem Akku, den man über das mitgelieferte Netzteil aufladen kann.

Praktisch ist, dass Yale die Tür automatisch verriegelt, wenn sie geschlossen ist. Wann das der Fall ist, weiß sie über den im Türrahmen montierten Magneten.

Yale ENTR per Smartphone steuern

Doch nun zur Steuerung per Smartphone. Dafür ist es nötig, dass man das Smartphone mit dem Türschloss koppelt – was ohne Probleme funktionierte. Ist das erledigt, genügt es in der App nach oben oder unten zu wischen, damit sich die Türschloss öffnet oder schließt.

Die Verbindung zwischen Smartphone und Bluetooth erfolgt dabei per Bluetooth Low Energy. Man muss sich also in der Reichweite des Türschlosses befinden, um es zu öffnen. Jemanden ins Haus zu lassen, während man unterwegs ist, geht rein mit dem Schloss nicht. Man kann jedoch Yale ENTR mit der Haussteuerung RWE SmartHome koppeln, um die Tür aus der Ferne zu öffnen.

Yale ENTR App

Indem man in der App nach oben oder unten streicht, öffnet oder schließt sich die Tür. Zur Sicherheit lässt sich die App auch per Code schützen.

Das automatische Öffnen der Tür ist jedoch in keinem Fall möglich. Bei manch anderem elektronischen Türschloss muss man sich nur in der Nähe der Tür befinden, damit sie sich öffnet.

Fazit

vernetzte-welt.com: Kauftipp der RedaktionEs gibt andere Türschlösser, die noch mehr Funktionen bieten. Auch 300 Euro für Schloss und Zylinder ist nicht gerade günstig. Dafür überzeugt Yale ENTR durch seine einfache Installation und Handhabung. Dazu gibt es ausgefeilte Technik, die besonders  beim leise und schnell öffnenden Motor sichtbar wird.

Informationen: Yale, www.yalelock.de

Startbild: Yale

Sicherheit

Mehr in Sicherheit

Das Online-Magazin für das vernetzte Leben

Neue Technik zu den Themen Sicherheit, Heizung, Klima, Unterhaltung, Leben, Fitness, Gesundheit, Connected Car und Digital Lifestyle.

Copyright © 2017 vernetzte-welt.com und pmc-active.de · Impressum