Sicherheit

VisorTech WLAN-IP-Kamera: Klein und leistungsfähig

VisorTech WLAN-IP-Kamera: Klein und leistungsfähig

Mit einfacher Einrichtung und schickem Design will die VisorTech WLAN-IP-Kamera beim Kunden punkten. Der Praxischeck zeigt was die Überwachungskamera von Pearl kann.

Die Baugröße und das schlanke Design der Kamera fallen sofort nach dem Auspacken ins Auge. Der verchromte Fuß ist ausreichend schwer und sorgt für sicheren Stand. Mit den beiliegenden Schrauben lässt sich das Gerät auch an der Wand montieren. Für die Inbetriebnahme ist eine Steckdose notwendig. Die versorgt das Netzteil der Kamera mit Spannung. Mit knapp 1,50 Meter Länge ist das Kabel ausreichend.

VisorTech WLAN-IP-Kamera NX4241

Die IP-Kamera von Visortech ist klein und hat ein tolles Design. Sie besitz einen Standfuß und kann auch montiert werden (Bild: Pearl).

Installation der VisorTech WLAN-IP-Kamera

Für die Nutzung der Kamera ist eine Micro-SD-Karte erforderlich. Diese ist nicht im Lieferumfang enthalten und kann ein Modell mit bis zu 128 GByte Speichergröße sein. Vor dem Einsatz sollte man das Speichermodul mit Fat32 formatieren.

Die Einrichtung der Kamera läuft über eine App, die man sich in den Stores für Google Android oder Apple iOS kostenlos laden kann. Die Suche gestaltet sich ein wenig umständlich, da die App im Store nicht korrekt ausgezeichnet ist. Schön wäre an dieser Stelle ein QR-Code im Handbuch. Diese Methode wäre einfacher und komfortabler. Im ersten Schritt legt man sich ein Konto beim Anbieter an – das geht wahlweise über die Mobilnummer oder ein E-Mail-Konto. Danach kann man das erste Gerät hinzufügen. Kleine Hürde bei diesem Prozess: Die App gibt es nur in Englisch. Man gibt im nächsten Schritt die Daten für den lokalen WLAN-Zugang ein und startet danach den Verbindungsaufbau. Dieser erfolgt über ein akustisches Signal. Tipp an dieser Stelle: Führen Sie einen Reset der Kamera vor diesem Schritt aus.

VisorTech WLAN-IP-Kamera NX4241 - App Einstellungen

Die Einrichtung der Kamera funktioniert über ein mobiles Gerät mit Android oder iOS. Die App gibt es kostenlos.

Dann funktionieren die Kommunikation und das Einbinden der Kamera in das Heimnetz ohne Probleme. Ein Eintrag für die IP-Cam erscheint in der App-Übersicht. Über die Einstellungen muss man nur noch das Passwort für den Zugang zur Kamera ändern. Damit bekommen Hacker keinen Zugriff auf das Gerät.

Die Pearl-Cam im Praxisbetrieb

Über die App lassen sich Fotos und Videos per Fingertipp schießen. Die Qualität der Aufnahmen bei Tageslicht ist sehr gut. Im Nachbetrieb muss man einige Einschränkungen hinnehmen, aber die IR-LED macht hier einen guten Job.

VisorTech WLAN-IP-Kamera NX4241 - App Überwachung

Über das Display eines Handys oder Tabletts kann der Anwender die Live-Aufnahmen anschauen oder Fotos bzw. Videos aufzeichnen.

Über die Gegensprechfunktion kommuniziert der Anwender mit einer Person vor der Kamera. Wer sein System mit externen Sensor erweitert, kann die Kamera auch als Bewegungsmelder nutzen.

Fazit

vernetzte-welt.com: Kauftipp der Redaktion

Die VisorTech WLAN-IP-Kamera ist einfach einzurichten und es gibt keine Probleme bei der Nutzung. Computer und PC-Kenntnisse sind hier nicht notwendig. Die kleine Hürde mit der englischsprachigen App überwindet man mit Hilfe der integrierten Grafiken. Die helfen das System in Betrieb zu nehmen. Besonderheit: Die App lässt sich auch auf älteren Mobilgeräten installieren und nutzen. Ein altes Handy kann Display so einen zweiten Frühling erleben.

Informationen: Pearl, www.pearl.de, Preis: 79,90 Euro

Startbild: Shutterstock

Sicherheit

Das Online-Magazin für das vernetzte Leben

Neue Technik zu den Themen Sicherheit, Heizung, Klima, Unterhaltung, Leben, Fitness, Gesundheit, Connected Car und Digital Lifestyle.

Mehr in Sicherheit

Das Online-Magazin für das vernetzte Leben

Neue Technik zu den Themen Sicherheit, Heizung, Klima, Unterhaltung, Leben, Fitness, Gesundheit, Connected Car und Digital Lifestyle.