Connected Car

BMW vernetzt: Mit Alexa im Dialog

BMW vernetzt: Mit Alexa im Dialog

BMW vernetzt: Wir kennen das aus Sci-Fi-Serien im TV. Der Mensch spricht und der Computer führt aus. Vorbei die Zeiten, in denen wir nach Knöpfen greifen mussten oder an irgendeinen Schalter drehen. Die Maschine versteht uns. Ganz so weit ist es noch nicht, aber bei BMW arbeitet man fleissig an der Zukunft.

Einiges geht schon. Sprachsteuerung im Auto ist kein Fremdwort. Sogar ganze Sätze sind machbar. Heizung aus, Navi an, Lüftung ein wenig zurückdrehen. Das geht schon ganz gut. Und im eigenen Heim steht hier und da schon eine Kiste, die man mit Sprachkommandos füttern kann. Im TV kann man die Fähigkeiten dieser „Kiste“, genannt Alexa schon bewundern und auch für rund 100 Euro kaufen.

BMW vernetzt

Ab Mitte 2018 lassen sich in allen BMW und MINI alle Amazon Echo Dienste nutzen.

Das Prinzip von „Alexa“ ist recht einfach. Das Gerät ist über das heimische WLAN mit dem Internet verbunden. Über diverse Mikrofone, die in der Wohnung verteilt werden, kann „Alexa“ Kommandos geben und, je nach Wunsch auch gleich ausführen lassen. Es beginnt mit dem Wunsch nach dem Abspielen eines Liedes oder dem Vorlesen eines Artikels in einer digitalen Zeitung. Grundsätzlich kann „Alexa“ jede Information aus dem Internet vorlesen oder an einen angeschlossenen Rechner schicken, einen Artikel über Amazon bestellen und im eigenen, digitalen Kalender nach Terminen schauen.

BMW vernetzt: Der Vorleser im Auto

Der bayrische BMW Konzern hat die Fähigkeiten von Alexa bereits früh erkannt und einige Modelle mit dem Service ausgestattet. Nun gehen die Süddeutschen Autobauer einen recht grossen Schritt nach vorn. Sie kündigen eine komplette Modell-Offensive an und versprechen, dass ab Mitte 2018 alle BMW- und MINI-Modelle mit dem Dienst ausgestattet werden. Das heisst, ab August 2018, sitzt in jedem neuen BMW und MINI eine Alexa mit dem kompletten Info-Schatz des Internet.

Das Leistungsspektrum von Alexa ist schon heute mehr als umfangreich. Die Hardware ist eigentlich nichts anderes als ein Lautsprecher und sie heisst korrekt „Amazon Echo“ und Alexa ist der Sprachservice. Da man im Auto bereits über eine Audio-Anlage verfügt und auch über die Telefon-Vorrichtung mindestens ein Mikrofon im Wagen installiert ist, fällt die Installation von zusätzlicher Hardware weg. Die Verbindung mit dem Internet wird über die im Wagen installierte SIM-Karte, man braucht also auch kein Smartphone. Außerdem kann Alexa auf den Monitor des Wagens zugreifen und dort, wenn gewünscht Inhalte anzeigen.

BMW vernetzt: Per Sprachbefehl die Heizung aufdrehen

Die Bandbreite der Fähigkeiten von Alexa ist derzeit noch eingeschränkt, kann sich aber in kurzer Zeit erheblich ausweiten. Derzeit kann das System nahezu alle im Internet frei verfügbaren Informationen abrufen und akustisch weitergeben. Kinoprogramme, Wettervorhersagen, Verkehrsinformationen, aktuelle Nachrichten und so weiter. Zudem kann Alexa schon vor Fahrantritt wichtige Fahrzeugdaten melden und über geplante Termine und Streckenführungen informieren.

BMW vernetzt

Mit dem neuen Countryman von MINI fing es an, nun folgen bis Mitte 2018 alle anderen Modelle.

Wer in seinen eigenen vier Wänden über digitale Steuergeräte für Heizung, Lüfter, Lampen oder Jalousien verfügt, kann Alexa während der Fahrt entsprechende Kommandos erteilen und zum Beispiel die Temperatur im Wohnzimmer bereits vorab einstellen lassen.

Ab Mitte 2018 wird Amazon Alexa in allen BMW und MINI Fahrzeugen in USA, Großbritanien und Deutschland verfügbar sein.

Informationen: BMW, www.bmw.de

Bilder: BMW

Connected Car

Mehr in Connected Car

Das Online-Magazin für das vernetzte Leben

Neue Technik zu den Themen Sicherheit, Heizung, Klima, Unterhaltung, Leben, Fitness, Gesundheit, Connected Car und Digital Lifestyle.