Connected Car

Audi Connect: Vernetzung auf allen Ebenen

Audi Connect: Vernetzung auf allen Ebenen

Audi Connect: In Ingolstadt werden elektronische Kontakte immer wichtiger. Der Autohersteller präsentiert sich immer stärker als Pionier in Sachen Connected Car. Mit dem neuen Model A6 stellen die Bayern modernste Netztechnik in Serie vor.

Bald kommen A6 und A7 auf den Markt, beide Modelle werden natürlich stärker, sparsamer und moderner als die Vorgänger. Das allein ist keine Überraschung, neue Besen müssen besser kehren. Dass man bei Audi auch beim Thema Connected Car einen Gang höher schaltet, ist da schon eher interessant. Seit geraumer Zeit sind die Bayern recht fleißig und umtriebig, wenn es um die Themen Automatisiertes Fahren, alternative Antriebe und vernetzte Kommunikation geht.

Audi Connect nutzt bereits induktives Laden

Es geht im neuen Audi A6 um Bausteine und ihre Vernetzung. Um ein Puzzle, aus dem ein Bild entsteht, dass man noch nicht komplett sehen, aber erkennen kann. Flex Ray zum Beispiel. Ein Bus-System, das Daten von den Sensoren und den Assistenzsystemen in Echtzeit transportiert. Audi spricht in diesem Zusammenhang von einer 6-spurigen Autobahn und meint damit die notwendige Geschwindigkeit mit der Daten einen direkten Weg vom Sensor zum reagierenden System nehmen und damit den Grundstein für die echte Vernetzung innerhalb des Autos realisieren können.

Im neuen A6 werden alle aktuellen Audi Connect Feautures angeboten.

Im neuen A6 werden alle aktuellen Audi Connect Feautures angeboten.

Eines dieser Systeme heisst „pre sense City“ und sollen Kollisionen auf mehrspurigen Strassen verhindert werden. Das System kann auch für mehr Effizienz im Umgang mit Energie sorgen, weil es dank der internen und externen Vernetzung Kartenmaterial in Echtzeit nutzt und den besten Weg ohne Stau und größere Umleitungen nutzen kann.

Audi Connect wird bald in allen Modellen verfügbar sein

Im neuen A6 und A7 sind nun zwei Volumen-Modelle optional mit dem Smartphone-Interface wählbar. Die Schnittstelle kann Apple und Android verstehen, sie wird über das Kommunikations-Instrument MMI gesteuert und ist sogar für induktives Laden im Qi-Standard geeignet, den man mit dem Samsung Galaxie 8 nutzen kann. Im Fond beider Modelle werden Audi-Tablets angeboten, die auch außerhalb des Fahrzeuges genutzt werden können. Die Tablets werden per WLAN mit der Kommunikations-Einheit des Fahrzeuges verbunden. Damit lassen sich Funktionen wie Navigation, Radio, Medien und verschiedene Funktionen des Audis steuern.

Noch ist dieser Monitor nur in einem Konzept-Fahrzeug eingebaut, aber die Techniker in Ingolstadt werden bald hochmoderne Connect-Systeme für die Serie anbieten.

Noch ist dieser Monitor nur in einem Konzept-Fahrzeug eingebaut, aber die Techniker in Ingolstadt werden bald hochmoderne Connect-Systeme für die Serie anbieten.

Das Smartphone-Interface kann nur in Verbindung mit dem „MMI-Navigation plus“ zum Aufpreis von 3.380,00 Euro genutzt werden und beinhaltet zahlreiche Features, wie 3D-Kartendarstellung, Ganz-Wort-Adresseingabe per Spracherkennung oder Zugriff auf die Sprachsteuerung des gekoppelten Smartphones. Das Das Audi-Tablet kostet 1.180,00 Euro, es läuft auf Android und ist mit einem 10,1 Zoll Touch-Screen ausgestattet.

Dass die Ingolstädter in Sachen Vernetzung sehr gut unterwegs sind, hat sich auch in der Branche herum gesprochen. Das „Center of Automotive Management“ und PriceWaterhouseCoopers AG haben Audi unter anderem mit dem Hauptpreis der Kategorie „Connected Car“ ausgezeichnet.

Die beiden Modeleihen A6 und A7 sind ab sofort bestellbar und werden in Kürze ausgeliefert, die Preise bleiben im Vergleich zu den Vorgängern unverändert. Die Connected-Systeme sind auch in den S-Modellen verfügbar.

Informationen: Audi www.audi.de

Mehr in Connected Car

Das Online-Magazin für das vernetzte Leben

Neue Technik zu den Themen Sicherheit, Heizung, Klima, Unterhaltung, Leben, Fitness, Gesundheit, Connected Car und Digital Lifestyle.